GOOD MORNING VIETNAM

 

Nach unserem Aufenthalt in Hanoi, wo wir uns an das Leben in Vietnam gewöhnten, gingen wir auf eine dreitägige Tour zur Halong-Bucht (ca. 200 km nordöstlich von Hanoi). Diese Bucht, welche von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde, ist geprägt von hunderten kleinen und großen Felsen, welche aus dem Wasser ragen. Dazwischen gehen die Fischer Ihrem Tagewerk nach. Cat Ba Island wurde zum Nationalpark erklärt. Hier kann man wunderbar wandern und an den herrlichen Stränden ausruhen.

 

Halong Bucht und Cat Ba Island

Fishing at Halong Bay

Nach der Hektik auf den Straßen von Hanoi ist die Halong Bucht der ideale Ort zum Erholen. Keine Fahrräder und Mofas, keine penetrantes Hupen auf den Straßen. Man hört nur das Wasser plätschern und kann den atemberaubenden Blick auf die Inseln genießen.

sea view from Cat Ba Island

Eine der wenigen bewohnten Inseln in der Halong Bucht ist Cat Ba Island. Im Rahmen unserer Tour, welche wir bei einem Reisebüro in Hanoi gebucht hatten, wohnten wir zwei Nächte auf dieser Insel. Das Hotel befandt sich direkt am Fischereihafen. Morgens gg. 6 Uhr bot sich dieser herrliche Blick auf die noch schlafende Halong Bucht.

 sun set at Halong Bay

Auf der vierstündigen Fahrt von Halong City zu Cat Ba Island ging die Sonne unter. Nie werden wir diesen herrlichen Anblick vergessen!

 

Cat Ba city

Unsere Reiseleiterin beschrieb uns den nächtlichen Anblick von Cat Ba City als "little Hong Kong" - sie übertrieb ein bißchen! In Wirklichkeit ist diese Stadt eine Art Strandpromenade mit ein paar Hotels (DZ $5 - $20 je Nacht). Die Einwohner und Fischer leben zum Teil auf dem Meer in Booten oder in kleinen Häusern am Rand des Fischereihafens.

(c) 1999 Thomas Petzold